Startseite Bundeswehr

Sie sind hier: Startseite > Über uns > Chronik des Standortes 

Geschichte der Liegenschaft Berlin Oberspreestraße

Die Liegenschaft Berlin Oberspreestraße – in der sich das Planungsamt seit Juli 2012 befindet – hat eine fast 40-jähige Geschichte. Das fast zehn Hektar große Gelände liegt zwischen Köllnischer Heide im Bezirk Treptow-Köpenick und der S-Bahn-Trasse nach Spindlersfeld. Bei seiner Erschließung gehörte es zum Staatsgebiet der damaligen Deutschen Demokratischen Republik.

Zeichnung des Dienstgebäudes des Planungsamtes
Das Planungsamt der Bundeswehr in der Oberspreestraße (Quelle: Bundeswehr/Reuter/Martina Reuter)Größere Abbildung anzeigen

Ab 1975 bis zur Wiedervereinigung 1990 unterhielt die Zentrale der Militärischen Aufklärung der Nationalen Volksarmee die Liegenschaft. Über dessen Standort und Arbeit wurde strikte Geheimhaltung gewahrt. Daher erhielt die geheime Dienststelle die Tarnbezeichnung Mathematisch-Physikalisches Institut der Nationalen Volksarmee.

Zu der Arbeit der Aufklärungszentrale gehörten die täglich vom Informationsdienst gefertigten Lageberichte. Zudem lieferten die Militäraufklärer monatlich beziehungsweise quartalsweise Übersichten sowie Studien zu ausgewählten Themen. Darüber hinaus hatten auch der militärdiplomatische Dienst und die operativ-taktische Aufklärung hier ihren Hauptsitz.

Neben Bürogebäuden und Unterkünften verfügte die Aufklärungszentrale über ein eigenes Heizhaus, zahlreiche Garagen, eine Auto-Werkstatt, eine eigene Tankstelle und eine Druckerei. Ab Mitte der siebziger Jahre entstand zudem unter der Bezeichnung Zentrallabor ein geheimer Hochbunker. Darin befand sich das Lagezentrum des Informationsdienstes der Volksarmee verborgen.

Nach der Wiedervereinigung ging die Liegenschaft in den Besitz der Bundesrepublik Deutschland über. Ab Oktober 1990 befand sich im Hauptgebäude der Liegenschaft eines der beiden Berliner Kreiswehrersatzämter, während die weiteren Gebäude leer standen. Für die Einberufung der Wehrpflichtigen mussten in West-Berlin zunächst die rechtlichen Voraussetzungen geschaffen werden, denn bis zur Wende waren Westberliner von der Wehrpflicht befreit. Die ersten Musterungen fanden im Dezember 1991 statt.

Mit der Neuausrichtung der Bundeswehr zog im Juli 2012 das neugegründete Planungsamt der Bundeswehr in die Liegenschaft Berlin Oberspreestraße ein.

Fußzeile

nach oben

Stand vom: 14.02.18


http://www.planungsamt.bundeswehr.de/portal/poc/plgabw?uri=ci%3Abw.plgabw.ueber_uns.chronik_des_standortes